Das Pörnbacher® Therapiekonzept

Das Pörnbacher® Therapiekonzept ist ein neurophysiologisches Behandlungskonzept und beinhaltet neben der detaillierte Diagnostik der Aufrichtungs- und Fortbewegungsmotorik (Motorische Ontogenese) die feine Beurteilung der Handfunktion, der Hand-Auge-Koordination, der Atemmodifikation, der orofacialen Bewegungsparameter für Nahrungsaufnahme und Spracherwerb, der Seh- und Hörentwicklung, sowie der geistigen und psychomotorischen Entwicklung.

Alle Entwicklungsbereiche werden eingeordnet in die physiologische Entwicklungsabfolge. Bei Abweichungen greifen die unten genannten Maßnahmen, indem über afferente Bahnen spezifische Entwicklungsmuster abgerufen werden. Hierbei entstehen Synergieeffekte zwischen den einzelnen Bereichen, die sich positiv auf die Gesamtentwicklung auswirken können.

Das Konzept stützt sich auf drei Aspekte therapeutischer Maßnahmen:

  • Einsatz von Lagerungshilfen, welche die Aktivierung von Haltungsanpassung innerhalb der Streckentwicklung, Symmetrieorganisation und Aufrichtungsaktivität erleichtern
  • Manuelle Techniken zur Verstärkung von sensorischen Aktivierungseffekten
  • Aktivierung der sensomotorischen Systeme: geistige Entwicklung, Sinnesorganfunktionen, Atemmodifikation und orofazial-pharyngealen Funktionen, handmotorische Funktionsleistungen, sowie sensomotorischen Wahrnehmungsintegration für emotional-soziale und kognitive Entwicklung